Jägermessen vom Verein "Grünes Kreuz"


Hier finden Sie Berichte über die Jägermessen im Stephandom Wien in den letzten Jahren, veranstaltet vom Verein "Grünen Kreuz":

>> 7. Jägermesse 2007
>> 6. Jägermesse 2006
>> 5. Jägermesse 2005

9. Jägermesse im Wiener Stephansdom 2009


Der jährliche, traditionelle Dankgottesdienst des Vereines "Grünes Kreuz" wurde am Freitag, den 16. Oktober 2009 im Dom zu St. Stephan gefeiert. Es war heuer bereits die 9. Jägermesse.

Diese sehr feierlich gestaltete Heilige Messe wurde von Nuntiaturrat Monsignore Dr. Christoph Kühn zelebriert. Wir waren vor allem von den Worten seiner Predigt sehr beeindruckt.

Zur Aufführung gelange die "Österreichische Jägermesse" Opus 155 von Ernst Paul, ausgeführt vom Jagdhornensemble Wien auf historischen Hörnern. Unter der musikalischen Gesamtleitung von Dr. Bernhard Paul wurden auch die, extra aus Bayern zu unserer Messe nach Wien angereisten Gäste mit ihren Jagdhörnern eingebunden. Dafür gebührt Dr. Bernhard Paul besonderer Dank.

Herzlichsten Dank auch unserem Dompfarrer Mag. Anton Faber, der uns alljährlich bei der Gestaltung unserer Messe unterstützt und uns die Abhaltung der Jägermesse im herrlichen Stephansdom ermöglich.

>> Predigt von Monsignore Dr. Christoph Kühn (als PDF zum Download)

8. Jägermesse im Wiener Stephansdom 2008


Am Freitag, den 17. Oktober 2008 war es wieder soweit. Zur achten Jägermesse des Vereines "Grünes Kreuz", die bereits zur Tradition wurde, versammelten sich wieder Jägerinnen, Jäger und Jagdinteressierte aus allen Bundesländern, um im feierlichen Rahmen des Stephansdoms gemeinsam Erntedank zu feiern.

Diese achte Jägermesse wurde vom hochw. Abt des Stiftes Geras, Mag. Michael Karl Proházka zelebriert, der durch seine Predigt die ca. 1.500 Besucher im Dom zu St. Stephan beeindruckte und begeisterte. Der Dank des Vereines "Grünes Kreuz" gilt besonders dem Dompfarrer, Mag. Anton Faber, der uns - wie jedes Jahr - ermöglicht, in diesem wunderbaren Dom unsere Dankesmesse abzuhalten.

Zur Aufführung gelangte die "St. Eustachius-Messe" für Jagdhörner von Karl Stiegler. Ausführende waren die Jagdhornbläser Breitenfurt mit Hornmeister August Graman, unter der Leitung von Harald Stahara sowie der Herrenchor der Dommusik St. Stephan. Die musikalische Gesamtleitung oblag Dommusikus Mag. Thomas Dolezal.

Nach der Messe wurden die Besucher von den Jagdhornklängen der Frohsdorfer Jagdhornbläser "Heini´s Ruh" zum Curhaus begleitet. Dort fanden sich bei Wildschweinbraten und Hirschleberköse - serviert von der Fa. Parzer-Reibenwein sowie bei Kamptalweinen von Franz Krammer zahlreiche Gäste ein. So klang dieser Abend bei angeregten Gesprächen rund um die Jagd aus.

7. Jägermesse im Wiener Stephansdom 2007


Am Freitag, den 19. Oktober fand die mittlerweile siebente Jägermesse im vollbesetzen Stephansdom statt. Der Dankgottesdienst des "Grünen Kreuzes""  wurde heuer zelebriert vom Propst des Stiftes Herzogenburg Prälat Mag. Maximilian Fürnsinn. 

In bewährter Weise wurden die Gäste von Jagdhornklängen - diemal vorgetragen von der Jagdmusik "Leopold Figl" -  bereits vor dem Dom stimmungsvoll begrüßt.

Zur Aufführung gelangte die Jägermesse "Missa brevis per venatores" für Männerchor, Tenor- und Basssolisten, Parforcehörner in B und Orgel von Dr. Josef Pöschl. Ausführende waren der Margarethener Männerchor, Männerchöre Hartmannsdorf und Mitterfladnitz, Parforcehornbläser Gratkorn und Hausmannstätten sowie die Solisten: Robert Moitzi, Josef Weinberger, Helmut Rosenberger. Organist: Dommusicus Mag. Thomas Dolezal

Die musikalische Gesamtleitung oblag Dr. Josef Pöschl.

Nach der Messe konnten sich die zahlreichen Gäste aus dem In- und Ausland im Stephaniesaal des Curhauses St. Stephan mit den exquisiten Wildspezialitäten aus dem Hause Kainrath stärken und die hervorragenden Weine aus dem Kamptal von Franz Krammer verkosten. Auch heuer erfreute sich dieser Gedankenaustausch in angenehmer Atmosphäre großer Beliebtheit und dauerte bis in die späten Nachstunden.


6. Jägermesse im Wiener Stephansdom 2006


Am Freitag, den 20. Oktober, für viele Jägerinnen und Jäger, sowie auch für zahlreiche nichtjagende Gäste - schon ein Pflichttermin, fand der diesjährige schon zur Tradition gewordene Dankgottesdienst des "Grünen Kreuzes" im Stephansdom statt.

Schon vor dem Dom wurden die Gäste von den Floridsdorfer Jagdhornbläsern mit Jagdhornklängen begrüßt. Den feierlichen Gottesdienst zelebrierte der Abt der Zisterzienserabtei des Stiftes Heiligenkreuz, Gregor Henkel - Donnersmark, der eine eindrucksvolle Predigt über die Nachhaltigkeit der Jagd und deren ökologische Bedeutung hielt.

Zur Aufführung gelangte die " Wiener Neustädter Jägermesse für Parforcehörner in Es" von Johann Hayden, vorgetragen von der Raggendorfer Jagdmusik und der Jagdhornbläsergruppe Zayatal - unter der musikalischen Leitung von Landeshornmeister Prof. Franz Stättner.

Nach der Messe fanden sich zahlreiche jagdliche Prominenz und Gäste aus dem In- und Ausland im Stephanisaal des Curhauses St. Stephan ein und konnten sich an den Wildspezialitäten der Firma Kainrath und den erlesenen Weinen aus dem Kamptal von Franz Krammer laben.
Der gesellige Ausklang unter Freunden dauerte bis in die späten Nachtstunden.

So war die diesjährige Jägermesse wieder ein wertvoller Beitrag zur Öffentlichkeitsarbeit im Sinne des Weidwerks. (Ing. Karl Maierhofer)

>> Artikel aus "Weidwerk" 11/2006 (pdf)

<< zurück


5. Jägermesse im Wiener Stephansdom 2005


Eindrucksvolle Jubiläums-Jägermesse im Stephansdom

Im 100. Jahr seines Bestehens organisierte der Verein „Grünes Kreuz“ eine Jubiläums-Jägermesse im Wiener Stephansdom.

Der jagdliche Erntedank wurde mit der 5. Jägermesse am Abend des 14. 10. 2005 gefeiert, der Stephansdom war mit etwa 2.700 Jägern und Freunden der Jagd bis zum letzten
Platz gefüllt.

Generalabt Bernhard Backovsky vom Augustiner Chorherrenstift Klosterneuburg zelebrierte die Jubiläumsmesse, musikalisch liebevoll gestaltet mit Hornstücken aus den berühmtesten Jägermessen, dirigiert von Hornmeister Johann Hayden und ausgeführt von den Breitenfurter Jagdhornbläsern, der JHBG Wildendürnbach und der Jagdmusik Leopold Figl. Für den Chorgesang waren der Micheldorfer, der Inzersdorfer und der Pettenbacher Jägerchor verantwortlich.

>> Artikel aus "Weidwerk" 11/2005 (pdf)

<< zurück